Mittwoch, 1. Dezember 2010

[Gedanken] Menschen und ihre Ignoranz!







Hallo,

dieses mal nutze ich den Blog um mir was von der Seele zu reden.
Man kann es auch meckern nennen ^^ Ich beabsichtige mit diesem Post keinesfalls, jemanden zu überzeugen, zu verurteilen oder zu provozieren. Es geht allein um mich und die Gedanken, die momentan in meinem Kopf die Runde machen. Nehmt es nicht persönlich. Ich bin dafür verantwortlich, was ich sage, nicht für das, was ihr versteht.

Ich habe am Mittwoch in der Mittagspause (halbe Stunde zwischen der 6. und 7. Unterrichtsstunde – ja ich hab am Mittwoch immer bis 16 Uhr Schule -.-) etwas fallen lassen. In Form von Worten, nicht von Gegenstand fallen lassen. Und zwar, (hab ich das schon mal irgendwo in einem Post erwähnt?)
dass ich vor habe nach Ende dieses Jahres vegetarisch zu leben.


Dieses Gedanke schwirrte schon lange in meinem Kopf herum. Da ich in diesem Jahr sehr viel darüber mitbekommen habe, sei es in Form von Videos (z.B Pseudoerbe), Geschriebenem oder Gesprächen. Davor habe ich nicht wirklich über diese ganze Sache nachgedacht. Klar, ich wusste, was ich da esse! Aber ich habe nie genau drüber nachgedacht, habe die Entscheidung Fleisch zu essen nie hinterfragt. Ich habe die Tatsache, dass ich, wie Erbse es mal genannt hat, Leichen esse einfach verdrängt. Verdrängen, ja das kann der Mensch wohl am besten.

Aber zurück zum Thema. Weil ich immer mehr Menschen kennen lernte, die Vegetarier sind, (darunter auch meine Schwester seit einem Jahr) habe ich ebenfalls darüber nachgedacht. Nicht weil mir Fleisch plötzlich nicht mehr schmeckt, nein nicht deshalb habe ich mich dazu entschieden. Ich versuche damit mein Gewissen zu beruhigen, (versuchen wir das nicht alle auf die ein oder andere Weise?) man kann sagen: aus moralischen Gründen.

Ohne viel nachzudenken, lies ich also diesen Satz fallen. Ich habe mir keine großen Reaktionen davon erhofft und ich wollte auch niemanden dazu animieren es mir nachzutun. (Bock mit mir Vegetarier zu werden? ;D) Keine Ahnung also, wieso ich es überhaupt gesagt habe. Einige meinten, dass es ganz cool ist, dass ich das mache und reagierten allgemein gesagt positiv darauf. Andere... ich hatte das Gefühl, dass sie versuchten mich teils umzustimmen, teils sich zu rechtfertigen, warum sie Fleisch essen. Wieso weiß ich nicht, das war ja kein persönlicher Angriff, ich wollte niemanden verurteilen oder mich damit in den Vordergrund spielen. Ich wollte mich nicht als besseren Menschen darstellen.

Jemand fragte mich, warum ich das machen will und ich erzähle ihr, dass ich es aus moralischen Gründen tun will. Weil ich Tiere liebe und weil ich nicht mehr Schuld an ihrem Tod sein will, nicht des Fleisches wegen. Daraufhin antwortete sie abwehrend, dass sie auch ein tierlieber Mensch ist und man Tiere auch lieben kann ohne vegetarisch zu leben und davon ein schlechtes Gewissen zu haben. Habe ich sie verurteilt? Ihr gesagt, dass sie ein schlechter Mensch ist? Nein. Das sagte ich ihr auch. Außerdem erzählte ich ihr das, was meine Schwester mir mal gesagt hat, dass es nicht einfach wird vegetarisch zu leben, wenn man Fleisch als Lebensmittel mag und nur aus moralischen Gründen darauf verzichten will.

Und sie kam gleich mit einem passenden Beispiel ihrer Freundin, die es nur ein halbes Jahr ausgehalten hat und einer anderen Person, die sagte sie macht auch mal mit und die am nächsten Tag zu McDonalds ging um sich einen Chickenburger zu kaufen. Wie aufbauend. Ich kenne diese Person erst seit Anfang des Schuljahres, wieso meint sie mich einschätzen zu können und mir mit ihrem Beispiel ein Scheitern vorauszusagen? Wieso wird das, was ich gesagt habe als eine Phase abgestempelt. Ein kleiner Gedanke, der für einen kurzen Zeitraum hell aufleuchtet, jedoch schnell wieder erlischt.

Jemand anders meinte, dass der Mensch dafür geschaffen ist Fleisch zu konsumieren, deshalb sollte man nicht darauf verzichten. Ich würde es nicht lange aushalten, da ich Mangelerscheinungen haben werde (und früher sterbe.. - na klar^^). Es kam mir so vor, als ob ich den Platz von Mary Cattermole eingenommen habe und erklären müsse von wem ich meinen Zauberstab geklaut habe. (Ja, ich komme immer noch nicht von Harry Potter los^^) Denken sie wirklich, dass ich mich nicht über dieses Thema informiert habe? Anscheinend nicht. Ich sagte ihnen, dass der Mensch nicht auf Fleisch angewiesen ist. Genauso wie er alles essen kann, kann er auch auf alles verzichten (ich hoffe ihr wisst was ich meine – natürlich nicht, dass man aufhören kann bzw. soll zu essen).

Daraufhin verglichen sie den Mensch mit dem Tier. Und das ist es, was mich wütend machte. Jemand sagte, dass der Löwe auch nicht einfach sagen kann: hmmm... dann ess ich die Antilope heute mal nicht. Und jeder konnte noch absurdere Beispiele mit Tieren beitragen. Sie lachten darüber, sie zogen das, was ich gesagt habe ins Lächerliche. Auch Ana – meine beste Freundin – und das traf mich sehr. Ich liebe sie wirklich über alles, aber ich vermisse es, mit ihr über ernste Themen reden zu können. Es funktioniert nur selten. Ich sagte ihr, sie solle aufhören zu lachen – denn sie war es, die es am lautesten tat – sie soll nicht alles, was ich sage ins Lächerliche ziehen. Und was machte sie? Sie wiederholte alles in einem völlig idiotischen Ton und machte mich noch wütender. Ich weiß nicht, ob sie mich damit zum Lachen bringen wollte und mir damit sagen wollte, dass ich sie nicht so ernst nehmen soll. Aber in diesem Moment spürte ich einfach nur Wut.

Wieso wird der Mensch jetzt mit dem Tier verglichen. Ist es nicht der Mensch, der sich damit brüstet den Tieren weit überlegen zu sein? Allmächtig. Ist es nicht der Mensch, der so stolz verkündet, dass er im Gegensatz zu den Tieren über einen freien Willen verfügt? Dass er entscheiden kann, während das Tier nur seinen Instinkten folgt? Ist es nicht der Mensch der seine Bedürfnisse über die aller anderen Lebewesen stellt weil er sich überlegen fühlt? Deshalb frage ich nochmal, wieso ist es das Tier, was jetzt mit einem Menschen verglichen wird?




Thomas D Gebet an den Planet - MyVideo

Es tut mit leid Tier denn sie mögen dich so sehr
Sie wollen alles von dir und am Liebsten noch mehr
Deine Haut ist ihre Kleidung
Dein Fleisch ist ihr Essen
Dein Geist ist vergessen

Bei dem Versuch das Recht auf Leben
In Gesetze zu verpacken
Haben sie bei dir Tier einige Sätze weggelassen
Deine Schreie zu erhören wurde leider verpasst
Weil du für Menschen
Keine verständliche Stimme hast
Erheb ich meine Stimme für dich
Es scheint noch immer vonnöten
Ihr erinnert euch (nicht) – du sollst nicht töten
Denn du kriegst was du gibst
Bist was du isst
Weißt was das heißt
Alles kommt zurück – alles kommt zurück

Hier ist mein Gebet an diesen Planeten
Der Versuch zu beschreiben was mir nahe geht
Solang sich diese Welt noch dreht werdet ihr meine Stimme hören
Und immer wieder Menschen treffen
Die aufs Leben schwören
Wir alle beten für diesen Planeten
Um jeden neuen Tag in Hoffnung zu begegnen
Und unser Licht durchbricht die Nacht
In dem Glauben daran
Dies ist die dunkelste Stunde
Vor dem Sonnenaufgang

Es tut mir leid Natur
Denn deine Erben erheben sich gegen dich
Und erledigen dich
Du warst vollkommen in Vielfalt
Und mit allem im Einklang
Bis der Mensch mit Gewalt in dich eindrang

All deine Schätze die am Anfang allen gut vertraut
Sie wichen Plätzen die auf Tränen und Blut gebaut
Ich seh die Wunden blinder Wut
Auf deiner Haut entstehen
Obwohl doch die die dich verletzen
Damit gegen sich gehen

Und dennoch liegt etwas heiliges in deiner Luft
An besonderen Plätzen ein besonderer Duft
Der mir sagt dass jeder Weg so wichtig ist
Wie jeder Fluss
Und jeder Baum, jeder Berg
Dort steht wo er muss

Sie handeln wider ihrer Sinnen
Als wären sie blind
Wenn ihre Ziele nicht im Einklang
Mit den deinen sind

Und selbst um dich Mensch tut es mir leid
Denn du quälst dich selbst die meiste Zeit
Im Krieg mit deinem Ego stehst du neben dir
Ewig die Frage verdrängend weswegen leben wir

Du findest keinen Frieden hier
Wirst zum seelenlosen Wanderer
Und dein Lebenskampf geht auf Kosten anderer
Verfolg in Liebe all die Ziele die du gut nennst
Doch gehe nie gegen dein eigenes Blut Mensch

Denn du irrst wenn du denkst
Hier steht jeder für sich
Was gegen uns geht geht gegen dich
An jedem Start ist ’ne Ziellinie
Und wir sind alle gleich weit
Und aus einer Familie
Um die Tests zu bestehn
Und um weiter zu gehn
Muss jeder sein Ego in Demut zurück nehmen

Hier ist mein Gebet an diesen Planeten
Der Versuch zu beschreiben was mir nahe geht
Solang sich diese Welt noch dreht werdet ihr meine Stimme hören
Und immer wieder Menschen treffen
Die aufs Leben schwören
Wir alle beten für diesen Planeten
Um jeden neuen Tag in Hoffnung zu begegnen
Und unser Licht durchbricht die Nacht
In dem Glauben daran
Dies ist die dunkelste Stunde
Vor dem Sonnenaufgang

Kommentare:

  1. helferprüfung. sichern und helfen beim geräteturnen und umgang mit kindern etc. :/

    achja, habe jetzt den gaaaanzen post gelesen :o
    muss dir im großen und ganzen zustimmen, finde es aber in ordnung, dass sich das eine mädchen zum beispiel "rechtfertigen" wollte. weil es kommt manchmal komisch rüber, wenn man sowas sagt, wie "ich möchte kein fleisch mehr essen, weil ich tierlieb etc. bin" weil da immer so mitschwingt "du isst fleisch und kannst deshalb nicht so tierlieb sein wie ich".. auch wenn du das nicht so gemeint hast!
    das andere unangebrachte beispiele bringen und dich "auslachen" zeigt einfach nur, dass sie unreif sind und das deine bf das auch gemacht hat, ist ziemlich doof :s

    ich mag gar kein fleisch. deshalb esse ich es nur sehr selten! aber salami oder halt als brotbelag finde ich es ganz okay! ;d
    wirst du fisch oder hühnchen essen?

    AntwortenLöschen
  2. Das kommt mir bekannt vor^^ Diese Reaktionen kommen immer, wenn Leute erfahren, dass ich Vegetarier bin. Viele bekommen es auch nur durch Zufall mit, weil ich damit nicht unbedingt so hausieren gehe. Obwohl ich sagen muss, dass bei mir niemand lacht, was aber wohl daran liegt, dass ich schon Vegetarier bin und sie sich nicht trauen (zum Glück xD) Jedenfalls kenne ich auch diese Umstimmungsversuche. Ich höre auch oft das Argument, dass es eh nichts bringt und wenn ich ihnen dann erkläre, dass ich das sehr wohl weiß, aber es nur für mein Gewissen tue, dann stoße ich auf Unverständnis. Ein sehr guter Freund von mir ist leidenschaftlicher Fleischesser...der hat gerade zu 'ne Panikattacke bekommen, als er das mitbekommen hat, aber er hat generell 'ne ganz andere Einstellung dazu. Beim ihm geht Essen ohne Zweifel vor Tierliebe. Ich glaube die einzigen Tiere, die er mag sind Katzen und gegen die ist er auch noch allergisch.

    Tipp: Bei Leuten, die zu dem Thema 'ne ganz andere Einstellung haben nicht versuchen zu diskutieren, wenn sie nicht gerade wirklich an einer ernsthaften Diskussion interessiert sind. Jeder hat so seine Themen bei dem es schwer fällt Verständnis aufzubringen. Mit mir z.B. kann man nicht übers Rauchen reden, weil ich einfach keine Verständnis dafür habe, auch wenn mir Leute ihre Gründe nennen. Ich toleriere es, aber werde es wohl nicht richtig akzeptieren. (Mir ist klar, dass der Vergleich nicht ganz stimmig ist, aber mir geht's auch eigentlich nicht darum. Ich hätte jetzt auch was anderes nehmen können^^)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich glaub so hieß sie. Und ja, ich hab die Serie geliebt *-*

    AntwortenLöschen
  4. Manche Leute sind schon komisch :/ Dass die auf deine Aussage gleich so reagieren, als hättest du sie angegriffen... naja, wahrscheinlich haben sie ein schlechtes Gewissen weil sie Fleisch essen, und deswegen kommen sie nicht damit klar wenn jeman dsowas sagt. So wie Raucher, die dann sofort wenn man übers Rauchen spricht hysterisch meinen "Ich könnte jederzeit aufhören wenn ich wollte!".

    Ich finde es ist jedermanns eigene entscheidung :)

    Dass deine beste Freundin so blöd reagiert hat tut mir leid... ich hoffe sie versteht noch im nachhinein dass sie sich da echt nicht richtig verhalten hat und entschuldigt sich vielleicht bei dir!

    Ich kenne das nur zu gut, wenn man nicht erntsgenommen wird ist das kein schönes Gefühl :(

    AntwortenLöschen
  5. dass sie angefangen haben, den menschen mit fleischfressenden tieren zu vergleichen, zeigt nur das unwissen ihrerseits. unter anderem wegen pseudoerbse beschäftigt mich das thema auch schon eine weile. ich probiere das gerade so schritt für schritt, erst einmal versuche ich so wenig fleisch wie möglich zu essen. ich hätte nicht gedacht, dass es mir so schwer fällt, aber wird schon. und dann gehts vielleicht noch weiter, mal sehen.
    zwei fragen werf ich jetzt mal in den raum.
    warum erst ab dem nächsten jahr? warum nicht gleich?
    und wenn man auf fleisch ausschließlich verzichten möchte, damit keine tiere sterben, sollte man dann nicht gleich vegan leben? stichwort massentierhaltung.

    ach mensch, wieder so ein thema, zu dem ich auch gerne ein blogpost schreiben würde. mal schauen, wann ich denn mal dazu komme (^_^)

    AntwortenLöschen
  6. ja, da hast du auch wieder recht! aber wie heißt es so schön: aktion = reaktion!
    das ist doof, aber wenn sie sonst zu dir steht, dann solltest du dir nicht zuviele gedanken drüber' machen! :)

    ja, die lief gut! ich bin soo frooh :'D

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube so ganz ohne Fleisch lebe ich jetzt seit 'nem 3/4 Jahr, aber davor hab' ich auch schon seit Jahren nur alle paar Monate mal Fleisch gegessen und eigentlich auch nur Hühnchen. Genau geommen hab' ich immer nur Fleisch gegessen, wenn ich am Wochenende mit meiner Famile gegessen habe oder wenn ich mal bei McDonalds war, was vielleicht zweimal im Jahr vorkommt. Ich bin noch nie so 'n Fleischfan gewesen. Ist mir immer besonders bewusst geworden, wenn ich an der Fleischtheke vorbei gegangen bin. Ich fand rohes Fleisch schon immer ziemlich ekelhaft oO Am liebsten wäre ich Veganer, aber dann dreht sich das ganze Leben echt nur noch darum darüber nachzudenken was man isst. Außerdem habe ich keine Lust auf Ersatzmittel angewiesen zu sein und auf Milch, Schokolade und Kuchen zu verzichten >.<
    Das große Problem beim Rauchen ist ja auch, dass sich Raucher nicht nur selbst schaden. Nein, auch ihre Mitmenschen leiden dadrunter. Aber ich muss ehrlich sagen, dass ich kaum Leute kennen, die meinen, dass sie jederzeit aufhören könnten. Sie brauchen's wohl einfach um runterzukommen und es ist einfach Gewohnheit. Na ja, aber wie gesagt werd' ich das nie verstehen, da Rauchen in meinen Augen nur (megaviele) Nachteile hat.

    AntwortenLöschen
  8. Das mit dem Unverständnis kenne ich =^-_-^= nicht, weil ich vegetarierin bin, sondern weil ich an einem Syndrom leide, das mich die Welt mit anderen Augen sehen lässt als die meisten Menschen. Daher erlebe ich oft, das die Leute in meiner Umwelt nicht verstehen, warum ich gewisse Dinge tue, und sich dann über mich lustig machen =^-_-^= Selbst meine eigene Familie versteht mich nicht und das nervt so richtig =^-_-^=

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...